Kryptopyrrolurie

Kryptopyrrolurie

Bei der Kryptopyrrolurie soll es sich um eine genetisch bedingte Enzymstörung des Hämoglobin-Stoffwechsels – also um eine Störung des roten Blutfarbstoffs handeln. Kryptopyrrol ist eine biochemische Substanz, die, wie Alternativmediziner glauben, im Zusammenhang mit verschiedenen Stoffwechselstörungen im Urin ausgeschieden wird. Die Chemische Identität dieser Substanz wurde aber bis heute nicht eindeutig geklärt.

Sie trete meist familiär gehäuft auf und ist immer noch weitgehend unbekannt, obwohl sie weit verbreitet sei. Fast jede zehnte Frau sei betroffen, auch Männer und über 30 bis 40 Prozent der Kinder mit nachgewiesenem ADS/ADHS sind nach Meinung bestimmter Protagonisten kryptopyrrolurie-positiv.

Unter normalen Lebensbedingungen kann der Körper diese Störung wohl weitestgehend kompensieren. Durch Stresseinwirkung kommt der Körper allerdings in ein ständiges Defizit vor allem an Zink, Mangan und Vitamin B6. Als Folge können Symptome unterschiedlichster Art auftreten.

 

Klinisch soll es bei erhöhten Kryptopyrrol-Werten zu folgenden Symptomen kommen:

  • Aufmerksamkeitsdefizit – Hyperaktivitätssyndrom – ADS / ADHS
  • chronisch, nervöse Erschöpfung
  • chronische Müdigkeit
  • öfter Kopfschmerzen / Migräne
  • Konzentrationsstörungen, Lernschwierigkeiten
  • Vegetative Dystonie(Nervosität, Unruhe, Schlafstörungen)
  • Angstzustände
  • Depressionen
  • Schizophrene Psychosen, MS Multiple Sklerose
  • Rheumatische Beschwerden:  Rücken- Muskel- und Gelenksschmerzen
  • Nahrungsmittel- u. Medikamentenunverträglichkeiten
  • Schilddrüsenprobleme, Hashimoto
  • Zyklusstörungen – Frauenbeschwerden – Potenzstörungen
  • Infektanfälligkeit, Wundheilungsstörungen
  • Haarausfall, brüchige Nägel, rissige Haut
  • Lichtempfindlichkeit

 

Diese Auffassung wird allerdings von der Schulmedizin nicht geteilt, wissenschaftlich anerkannte Studien fehlen.

 

Erkennen Sie sich in einem oder mehreren Symptomen wieder, machen Sie hier ganz einfach einen Vorabcheck:
http://kpu-online.de/index.php/onlinetest

Ich bin empfohlene KPU Therapeutin aus dem Buch „KPU, Kryptopyrrolurie – eine häufige, aber vergessene Stoffwechselstörung“ http://www.amazon.de/KPU-Kryptopyrrolurie-h%C3%A4ufige-vergessene-Stoffwechselst%C3%B6rung/dp/3944291093/

 

Die Kryptopyrrollurie kann durch einen speziellen, kostengünstigen Urintest ermittelt werden.

In meiner Praxis erhalten Sie jederzeit die kostenlosen Proberöhrchen und Anweisung für das Labor.

Bitte beachten: Bevor Sie den Urintest durchführen, setzen Sie bitte zwei Wochen vorher Ihre Vitaminpräparate (B6, Zink, Mangan) ab! Dann senden Sie den Urin umgehend in das Labor.

Das Ergebnis wird Ihnen schriftlich mitgeteilt. Ich erstelle danach gerne gemeinsam mit Ihnen Ihren individuellen Therapieplan.

 

Wie behandelt man eine KPU?

Es ist wichtig, die durch eine KPU entstehenden Mangelzustände auszugleichen und somit Folgeprobleme zu verhindern oder bereits bestehende Symptome zu mildern und die Zellregulation zu verbessern.

Bei starken Symptomen stehen auch speziell abgestimmte Infusionen zur Verfügung, sodass ein Therapieerfolg schneller erreicht werden kann.

Wenn Sie noch Fragen zur Kryptopyrrolurie haben oder das Proberöhrchen holen möchten, vereinbaren Sie bitte einen Termin: Telefon 08102/874549.

 

« Zurück zu allen Diagnoseverfahren